TK-Anlage

Das Thema „neue TK-Anlage“ wird glücklicherweise nur ein bis zwei Mal je Dekade zum aktuellen Thema.

Jedoch gab es dazu noch nie so viele verschiedene Möglichkeiten und Lösungsansätze wie in unserer heutigen Zeit.

Das Angebot reicht von der klassischen ISDN-Telefonie über immer mehr IP-Anlagen-Angebote und Hybrid-Systeme bis hin zu gehosteten TK-Anlagen-Lösungen und sogar solchen Angeboten, bei denen man die TK-Anlage nur noch in Form einer auf einen Server aufzuspielenden CD-Rom überreicht bekommt.

Diese verschiedenen Systeme können dann auch noch je nach Größe und Anforderungen einer jeweiligen Niederlassung kombiniert bzw. selektiv eingesetzt werden.

Über die Soll-Anforderungen hinaus sind schon zu Beginn des Projektes verschiedene Grundsatzentscheidungen über den Umfang und die Finanzierungsart der Anschaffung zu treffen.

Als relevante Dienstleister kommen neben der relativ überschaubaren Menge an großen und einschlägig bekannten TK-Anlagen-Bauern auch mittelständische IP-Anlagen- und Hybrid-Systeme-Anbieter in Betracht. Darüber hinaus versuchen auch immer mehr Festnetz-Telefongesellschaften mit so genannten Hosting-Lösungen in diesem Markt Fuß zu fassen.

Daher ist es für eine erfolgreiche Projektdurchführung unbedingt erforderlich, eine ausreichende Menge an Vorlaufzeit einzuplanen, die je nach Unternehmensgröße durchaus zwischen drei bis sechs Monaten oder sogar noch mehr liegen kann, um zum Beispiel einer ausreichend detaillierte Soll-Mengen-Übersicht zu erarbeiten und mit allen beteiligten Stellen abzustimmen.

Bei der Auswahl der potentiellen Dienstleister sollte man weder jedem alternativen Dienstleister „blind vertrauen“ noch davon ausgehen, dass der bisherige Dienstleister „der Einzige ist, der etwas taugt“.

Vielmehr sollte eine für neue Lösungen offene, jedoch nur auf qualitäts- und geschäfts-kundenorientierte Dienstleister fokussierte Einstellung und Strategie verfolgt werden.

Die Auswahl der in Frage kommenden Techniken oder Dienstleister kann möglicherweise durch die Vorlieben und/oder Ängste der Fachabteilung/en eingeschränkt sein. Hier sollten Sie das offene Gespräch suchen und mit Hinweis auf die späteren gemeinsamen Gestaltungs- und Entscheidungsmöglichkeiten auf eine möglichst zugängliche Grundhaltung für neue Technologien bei allen Beteiligten hinwirken.

Gerne unterstützen wir Sie kompetent bei der Erarbeitung der optimalen TK-Anlagen-Strategie und deren professioneller Umsetzung.