Mobilfunk

Der Mobilfunkbereich entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem immer größeren und wichtigeren Stützpfeiler in der Unternehmenskommunikation, und dieser Trend hält immer noch an.

Nicht selten sind die Mobilfunkkosten in einem Unternehmen um das zehn- oder mehrfache größer als die Kosten für die Festnetztelefonie.

Insbesondere im Bereich des mit dem Ausland verbundenen Sprach- und Datenverkehrs liegt ein Hauptkostenblock, der die regelmäßige Aufmerksamkeit der kostenverantwortlichen Stellen erfordert.

Die Anzahl der relevanten Dienstleister ist im Vergleich zum Festnetzbereich zwar deutlich kleiner, jedoch existiert eine unüberschaubare Menge an möglichen Tarifen und noch mehr Tarifoptionen, welche eine transparente und einfache Auswahl und Vergleichbarkeit extrem erschweren.

Daher ist es für eine erfolgreiche Projektdurchführung unbedingt erforderlich, eine sehr detaillierte Ist-Verbrauchsübersicht je Handy über mehrere Monate hinweg zu erarbeiten, so dass im Idealfall für jedes Handy eine optimierte Tarif- und Tarifoptions-Kombination ermittelt werden kann. Zumindest sollten jedoch die Handy-Nutzer in einem ersten Schritt in einige wenige „Nutzer-Kategorien“ eingeordnet und dann für jede dieser Kategorien eine entsprechende Tarif- und Tarifoptions-Kombination festgelegt werden.

Bei der Auswahl der potentiellen Dienstleister sollte man weder jedem alternativen Dienstleister „blind vertrauen“ noch davon ausgehen, dass der bisherige Dienstleister „der Einzige ist, der etwas taugt“.

Vielmehr sollte eine für neue Lösungen offene, jedoch nur auf qualitäts- und geschäftskundenorientierte Dienstleister fokussierte Einstellung und Strategie verfolgt werden.

Desweiteren sollten persönliche, negative Erfahrungen aus dem privaten Umfeld nicht ausschlaggebend für die Akzeptanz/Ablehnung eines Dienstleisters sein, da alle geschäftskundenorientierten Dienstleister auch im Privatkundengeschäft tätig sind und dort völlig andere Qualitäts-, Hotline- und Servicekriterien gelten.

Die Auswahl der möglichen Dienstleister kann durch schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit eingeschränkt sein. Jedoch holen auch die kleineren Dienstleister technisch immer mehr auf. Bei interessanten Angeboten kann im Zweifel mit Prepaid- oder mit vom Dienstleister zur Verfügung gestellten Test-Karten ein Flächentest durchgeführt werden, bevor man sich endgültig für eine Umsetzung entscheidet.

Die Rufnummernmitnahme zu einem neuen Dienstleister ist schon seit längerer Zeit möglich.

Es wird empfohlen, spätestens alle zwei Jahre eine Neubetrachtung der aktuellen Situation durchzuführen.

Gerne unterstützen wir Sie kompetent bei der Erarbeitung der optimalen Anbieter- und Verhandlungsstrategie und deren professioneller Umsetzung.